• Bild
    Sina, 9 J.

  • Bild
    Sam, 11 J.

  • Bild
    Stefan, 10 J.

Therapieangebote

Angebote zur Überwindung von Schwächen und Förderung von Stärken

Therapien mit Kindern und Jugendlichen können sehr unterschiedliche Formen annehmen und einen kurzen, mittleren oder längeren Verlauf haben.

Um entscheiden zu können, ob eine Therapie notwendig ist, und wenn ja welche, beginnen wir zuerst mit einer kurzen Abklärung. Dabei laden wir für das erste Gespräch wenn möglich die ganze Familie ein, um alle, die vom aktuellen Problem betroffen sind, kennenzulernen.

(Eine Ausnahme bilden Jugendliche, die von Anfang an allein kommen wollen. Diesem Wunsch kommen wir in der Regel entgegen.)

Zeichnung: Cédric, 11 Jahre



Einzeltherapie mit Kindern und Jugendlichen

Dies ist eine mögliche Form der Therapie unter mehreren. In Zusammenarbeit mit dem Kind und seinen Eltern wird ein Thema oder Ziel definiert, an welchem gearbeitet werden soll. Die Sitzungen finden wöchentlich, 2-wöchentlich oder (gegen Ende der Therapie) auch monatlich statt.


In unserer Praxis wird nach einem Ansatz gearbeitet, den man Ressourcen-orientiert nennt. Dies bedeutet, dass der Schwerpunkt der Arbeit nicht in die Vergangenheit gelegt wird, sondern in die Gegenwart und die Zukunft: nicht "welches Problem hast Du und warum ?", sondern "welche Fähigkeit möchtest Du gerne erlernen und bis wann ?" steht im Vordergrund.
Oder anders gesagt: "Welche Schwächen möchtest Du überwinden und welche Stärken möchtest Du weiter entfalten ?"



Elterncoaching

In bestimmten Fällen, z.B. bei Verhaltensstörungen von ADHS-Kindern und Kindern mit autistischen Zügen, ist das Wort "Coaching" besser verständlich als der Begriff "Therapie". Bei diesen Kindern, die im Alltag für die Eltern sehr anstrengend sein können, muss die Etablierung von angemessenen Grenzen und Regeln unter Zuhilfenahme von besonderem Know-how, Tipps und Tricks erarbeitet werden. Das natürliche Repertoire an elterlicher Erziehung genügt bei diesen Kindern meistens nicht.








Unter diesem Slogan habe ich ein eigenes pädagogisch-therapeutisches Konzept entwickelt. Ich nenne es auch "Gebrauchsanweisungen für den Alltag".
Genaueres zu diesem Konzept finden Sie in dieser Zusammenfassung.



Die Gebrauchsanweisungen für den Alltag sind nun neu als Broschüre im Kirja-Verlag erschienen!

Die Broschüre enthält eine Vielzahl von konkreten Beispielen für verschiedene Alltagssituationen:

  • Aufstehen am Morgen
  • Hausaufgaben erledigen
  • Reden - Zuhören
  • Umgang mit Wut
  • usw.

In der Broschüre enthalten ist ein Zugang zum Download-Bereich des Kirja-Verlags. Dort können alle Gebrauchsanweisungen sowie weitere Texte im PDF-Dateiformat heruntergeladen werden. So können alle Beispiele verändert und auf eigene Bedürfnisse angepasst werden!

Preis: Fr. 15.- (excl. Porto)
Bestellungen über: www.kirjaverlag.ch


nach oben >>


Familientherapie

Die Arbeit mit der Familie oder Teilen einer Familie ist v.a. dann sinnvoll, wenn das Problem nicht so sehr in einer Person (Kind, Jugendliche/r) sondern in der Interaktion zwischen Personen liegt.

Typische Beispiele sind:
Wiederholter Streit zwischen Eltern und Kind wegen Nicht-Einhalten von Grenzen und Regeln, heftiger Geschwister-Streit, mangelhafte Zusammenarbeit zwischen den Eltern, usw.


Es gibt ein häufiges Missverständnis, wenn eine Arbeit mit der Familie oder den Eltern vorgeschlagen wird, nämlich folgendermassen: "warum sollen jetzt die Familie oder die Eltern therapiert werden und nicht das Kind?" - Nun, es ist immer das Kind, welches therapiert wird, aber unter Einbezug der Familie bzw. der Eltern. Es hat sich gezeigt, dass bestimmte Probleme auf diesem Weg besser und schneller gelöst werden können als mit Einzeltherapie.


Ein konkretes Beispiel, wie im Rahmen einer Familientherapie eine Lösung erarbeitet werden kann, ist der sogenannte Stufenplan. Zwischen Eltern und Jugendlichem wird eine Vereinbarung getroffen, die das Verhältnis von Rechten und Pflichten regelt.

nach oben >>

Asperger-Sprechstunde

Da ich mir in den letzten Monaten und Jahren spezifische Kenntnisse bei der Diagnose und Therapie des Asperger-Syndroms angeeignet habe, biete ich seit Anfang 2008 eine
Asperger-Sprechstunde an.

Das Angebot besteht darin, Kinder und Jugendliche mit Asperger-Syndrom und/oder deren Eltern spezifisch zu beraten, nicht in erster Linie im Sinne einer Einzeltherapie, sondern im Sinne einer themenorientierten Beratung (Schule, Berufsausbildung, Freunde/Freizeit). Die Dauer der Beratung kann von einer Sitzung bis zu längerfristiger Begleitung reichen.

nach oben >>


Links zum Thema "Asperger-Syndrom"

www.aspergerhilfe.ch
Die Webseite von Aspergerhilfe Nordwestschweiz enthält viele Informationen und Links für Eltern von Kindern mit Asperger-Syndrom.

www.asperger-forum.ch
Dieses Forum richtet sich in erster Linie an Erwachsene mit Asperger-Syndrom, wird aber auch regelmässig von Eltern von betroffenen Kindern besucht.

www.autismusforumschweiz.ch
Dieses Forum wird, was eine besondere Qualität darstellt, von Eltern von Betroffenen zusammen mit Fachleuten moderiert. Es richtet sich in erster Linie an Eltern von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen.

www.tonyattwood.com.au
Die Webseite von Tony Attwood ist in englischer Sprache, jedoch sehr informativ und leicht verständlich.

Eigener Text: Die positiven Seiten des Asperger-Syndroms.


nach oben >>